Jugendreise nach Hamburg

Am verlängerten Wochenende von 30. September bis zum 3. Oktober unternahmen die Jugendlichen der Gemeinden Schleiz und Zeulenroda eine großartige Reise nach Hamburg.

Am Freitagnachmittag startete die Reise vom Busbahnhof Schleiz aus. Die 30 Jugendlichen und Junggebliebenen kamen gegen 1:00 Uhr nachts vor dem Hostel am Hamburger Hauptbahnhof an.

Am Samstag stand zuerst eine kleine Stadtführung mit einem der Hamburger Jugendbetreuer auf dem Programm. Nach dem Frühstück fuhren wir gemeinsam zu den Landungsbrücken am Hafen. Mit einer der Fähren setzten wir zur Elbphilharmonie über und erkundeten zu Fuß die Hafencity, ein hochmodernes Wohnviertel und die Speicherstadt. Heute beherbergen die historischen Gebäude zahlreiche Teppichhändler, Agenturen, diverse Museen und weitere Touristenattraktionen, wie die größte Modelleisenbahnanlage der Welt, das Miniatur Wunderland, das Hamburg Dungeon und die Kaffeerösterei. Danach konnte jeder für ein paar Stunden auf eigene Faust die Stadt erkunden. Die meisten bummelten bei sonnigem Wetter durch die Hamburger Einkaufsstraßen.

Um 19:00 Uhr trafen wir uns alle an den Landungsbrücken und es folgte eine Lichterfahrt mit dem Ausflugsdampfer „Lousiana Star“ durch den hell erleuchteten Güterhafen. Während der Fahrt erklärte der Kapitän viel zur Geschichte und zur aktuellen Nutzung der Hafenanlagen. Es konnten die riesigen Containerschiffe und das emsige Hafentreiben bestaunt werden.

Am Sonntagmorgen war nicht an Ausschlafen zu denken. Nach dem zeitigen Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Gottesdienst in die Gemeinde Hamburg-Eimsbüttel. Dem  Erntedankgottesdienst folgte ein gemeinsamer Imbiss mit den Einheimischen. Es folgte eine Führung durch die öffentlichen Räume des 1897 fertiggestellten Hamburger Rathaus. Der heutige Regierungssitz blieb im zweiten Weltkrieg nahezu unversehrt und ist somit Zeugnis des Reichtums der Hansestadt. Erneut konnte die Freizeit zur individuellen Erkundung der Innenstadt genutzt werden. Die U-Bahn brachte uns in die Gemeinde Hamburg-Eppendorf im Abendrothsweg. Dort fand die monatliche Bezirksjugendstunde mit dem Namen Café „Zum Abendroth“ statt, bei welcher allerdings die meisten teilnehmenden Jugendlichen aus den Gemeinden Zeulenroda und Schleiz kamen.

Neben Kaffee, anderen Getränken, Keksen, Wiener Würstchen, Fischbrötchen und netten Gesprächen gab es auch einen geistlichen Gesprächsteil. Aus aktuellem Anlass wurde die Frage gestellt, ob es neben materiellen Dingen auch geistige oder unsichtbare Dinge gibt, die man säen bzw. ernten kann. Gemeinsam trugen wir im Lauf der Stunde viele Gedanken und Ideen zusammen. Am Ende entstand ein Gruppenbild im Kirchenraum.

Der letzte Tag unsere Wochenendreise war der Montag, an dem uns unser Busfahrer Frank sicher uns stressfrei nach Haus brachte.