Gemeinsam neues Rad-Eldorado erkundet

Zwischen der Rennstadt Schleiz und Saalburg an der Bleilochtalsperre ist ein Radweg entstanden. Ein Grund, dass sich zahlreiche Sänger aus den Gemeinden Schleiz und Mühltroff gemeinsam mit Kindern und Angehörigen auf den Weg machten, um das neue Rad-Eldorado zu erkunden.

Bis in das Jahr 1996 fuhren Urlauber und Erholungssuchende mit einer Kleinbahn von Schleiz aus ein Stück durch das idyllische Wisenta-Tal bis nach Saalburg an der Talsperre. Die danach stillgelegte Eisenbahnstrecke wurde auf einer Gesamtlänge von 14 km zum Radweg umgebaut und kürzlich feierlich eröffnet.

Auf Initiative des Chorleiters hin trafen sich die Radler am frühen Nachmittag zu einer gemeinsamen Tour. Bei herrlichem Sonnenschein radelten die 32 Teilnehmer durch die schöne Thüringer Landschaft. Während der Zwischenstopps informierte der Chorleiter, Priester Volker Sensbach, über Wissenswertes zur ehemaligen Bahnstrecke. Ein kleiner Umweg auf die Höhen bei Gräfenwarth belohnte die Teilnehmer mit einem herrlichen Ausblick auf das Schloss Burgk und die reizvolle Umgebung.

Auf dem Rückweg konnte sich die tapfer kämpfende Radwandergruppe an der ehemaligen Bahnstation Burgk, die zu einem einladenden Rastplatz umfunktioniert worden war, mit echten Thüringer Rostbratwürsten und Getränken stärken. Dies hatten zwischenzeitlich andere Gemeindemitglieder liebevoll vorbereitet.

Bevor die letzte Etappe auf der Heimfahrt in Angriff genommen wurde, testeten alle ihr Wissen über die ehemalige Kleinbahn in Form eines Quiz. Jeder Teilnehmer erhielt zur Erinnerung eine eigens gebastelte Urkunde.

Der gemeinsam verbrachte Nachmittag löste bei allen - ob Kinder oder Erwachsene - viel Freude aus. Alle waren sich einig: Es war die erste, aber bestimmt nicht die letzte gemeinsame Fahrradtour.

Text: S.R.; U.S. / Fotos: S.R.