Kinder STARK machen
- Workshop-Reihe zum Thema Gewaltprävention -

Diesem eher unbequemen Thema stellen sich die Teilnehmer in mehreren Veranstaltungen in verschiedenen Gemeinden der Gebietskirche Nord- und Ostdeutschland. Angesprochen sind vor allem Lehrkräfte, Eltern, Amtsträger, aber auch alle interessierten Geschwister.

Die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Kathleen Haupt-Schibilsky aus Magdeburg führt die Teilnehmer zunächst in die theoretischen Grundlagen zur Prävention von sexualisierter und emotionaler Gewalt ein. Dabei geht sie auf mögliche Gründe für Gewalt, auf Merkmale und Strategien der Täter sowie auf das Verhalten von Kindern, die Opfer von sexuellem Missbrauch wurden, ein. Sie macht deutlich, dass zur Bewältigung solcher Situationen unbedingt professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden muss, um die richtigen Maßnahmen einleiten zu können.

Im zweiten Teil zeigt die Diplom-Psychologin mittels mitreißenden und spritzigen Vortragsstil Möglichkeiten auf, die im kirchlichen Umfeld und in den Gemeinden zur Prävention genutzt werden können. Prävention heißt nicht, Angst hervorzurufen, sondern die Kinder stark zu machen und auf unangenehme Situationen vorzubereiten. Sie stellt den anwesenden Lehrkräften Hilfsmittel wie Bücher, Spiele und Kinderlieder vor, die sinnvoll mit den Themen der Unterrichte verknüpft werden können. Einen Teil dieser Materialien hat die Gebietskirche bereits jedem Kirchenbezirk zur Verfügung gestellt.

Am Samstag, dem 24.03.2018, fanden diese Veranstaltungen am Vormittag in Chemnitz und am nachmittag in Schleiz statt und wurden hauptsächlich von Lehrkräften und Amtsträgern besucht. In der Pause und nach Abschluss des dreistündigen Seminars kamen die Teilnehmer noch bei Kaffee und Kuchen über ihre alltäglichen Erfahrungen ins Gespräch.